Abnehmen – Mein Erfolgsrezept Low-Carb

Juni 2015 – Juli 2016

Wie viele der Leser meines Blogs bereits wissen: Ich habe in den vergangenen 18 Monaten ca. 30kg angenommen!

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal betonen, ohne dafür zu hungern. Ich schrieb schon mal, dass ich die Low-Carb Methode verwendet habe. Allerdings ohne wirklich genau darauf einzugehen.

Warum Low-Carb?

Es ist ganz einfach: Um abzunehmen muss man mehr Kalorien verbrauchen, als man zu sich nimmt! Das ist nicht nur ein starker Spruch, dass ist einfach logisch. Das schöne ist, dass es im Internet unglaublich viele Rezepte und Ideen zur Low-Carb Ernährung gibt und dass man von den Lebensmitteln die man zu sich nimmt, quasi unendlich viel essen kann. Mir z.B. fiel es überhaupt nicht schwer zum Mittag auf Reis, Kartoffeln oder Nudeln verzichten musste.
Bei Low-Carb lasst Ihr diese Kohlenhydrat Lieferanten einfach weg, oder ersetzt diese durch alternativen (dazu komme ich später). Natürlich kann ich nur empfehlen, auch Fett und Zucker möglichst zu vermeiden. Fett geht sofort ins Fett, BASTA! Industrie Zucker geht auch sofort ins Fett und anderer Zucker ist zwar nicht ganz so schlimm, aber eben doch Kohlenhydrat-reich.

Wie sah mein Tag aus?

Frühstück: Ganz ehrlich, Frühstück ist doch die wichtigste Mahlzeit des Tages! Für mich stand also von Beginn an fest, dass ich mir mein Frühstück nicht vermiesen lassen werde. Ich habe weiterhin (und dass mache ich ach immer noch) reichlich gefrühstückt. Weiße Brötchen, Käse, Wurst,… Meine Frau hat nur den Kopf geschüttelt: „So willst Du abnehmen?“
„Ja!“ und es hat funktioniert. Ich muss aber gestehen, dass ich mittlerweile von Weizen- auf Dinkel-Brötchen umgestellt habe. Nicht weil ich denke dass ich es muss, sondern weil mein Geschmack sich einfach angepasst hat. Die Dinger sind nämlich extrem lecker und im Übrigen: Auch Hell, nix mit Vollkorn.
Zum Mittag lässt man die Kohlenhydrate wie Reis, Nudeln oder Kartoffeln einfach weg und ersetzt diese mit Gemüse. Sehr gut sind auch die berühmten Zucchini Nudeln als Ersatz. Die Dinger sind so lecker! Kann man nicht kaufen, muss man selber drehen. Ist aber ganz einfach. (Rezept für Zucchini Nudeln)
Zum Abendbrot gab es dann Salat, einen Eiweiß Shake, Fleisch oder Fisch. Das ist echt lecker und viel besser als Brot.

Generell ist auf Folgendes zu achten:

Nudeln sind böse! Wenn es nicht gerade Vollkornnudeln sind. Kartoffeln hingegen kann man durchaus mal essen, aber eben keine Berge davon. Diese haben nämlich nicht so viel Energie wie man denken mag. Als absolutes Superfood haben sich Chia Samen bewährt. Im Smoothie und im Müsli mag ich sie besonders gern. Chia Samen haben viele Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine. Seht mal in meine Rezepte mit Chia Samen, ihr werden sie lieben!
Diese Form der Ernährung und Bewegung – am besten Sport – lassen die Pfunde nur so purzeln.

Bitte beachten

  1. Gewichtsverlust ist ein schleichender, aber zuverlässiger Prozess. Es geht nicht von heute auf Morgen und das wäre auch sehr ungesund, auf keinen Fall Hungern!!! Wenn Ihr hungert fangt Ihr an Eure wertvollen Muskeln zu zersetzen und nicht das Fett, dass ja eigentlich weg soll.
  2. Kohlenhydrate sind wichtig, sogar Lebenswichtig! Niemals komplett darauf verzichten. Achtet darauf für den Tag gewappnet zu sein.
  3. Nehmt genügend Eiweiß zu Euch! Fisch, Geflügel, Eier oder ein Eiweißdrink sind super für den Abend.
Zusätzliche Ernährungstipps an Trainingstagen folgen in Kürze.
Habt Ihr Fragen, habt oder benötigt Anregungen. Dann schreibt mir gerne eine Nachricht in die Kommentare.
Gruß, Ray.

One thought on “Abnehmen – Mein Erfolgsrezept Low-Carb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.