Agile Training – Damit schaffst auch Du Dein Training

Agile Training ist die Trainingsmethode mit der jeder Rennradfahrer und auch jeder andere Sportler es schafft sein Trainingspensum zu schaffen. Plane Deine Trainings, analysiere was Du wirklich schaffst und finde heraus was Du wirklich schaffen kannst. Optimiere jede Deiner Trainingsphasen und hole das Maximum aus Dir heraus!
Wenn Ihr jetzt – nach dem lesen des Artikels – Google anschmeißt, werdet Ihr keine für Euch brauchbaren Ergebnisse zu Agilem Training finden. Zur agilen Methodik allerdings umso mehr. Den meisten ist die agile Methode vor allem aus der Software Entwicklung bekannt, Scrum und Kanban haben sich mittlerweile extrem durchgesetzt. Ich möchte hier jetzt kein großes Pamphlet über agile Prozesse erstellen, sondern eher das Thema grob umreißen und bin mir sicher dass jeder intelligente Mensch sofort versteht was es damit auf sich hat. Gleichzeitig werde ich die bekannten Methodiken sportgerecht beschreiben. Ihr bekommt diese Beschreibung also vom Erfinder selbst: Ich konnte im Internet nichts darüber finden, dass schon einmal versucht wurde diese Methoden auf den Sport zu übersetzen. Ich wette aber, dass die Agile Training-Methode zum Sport passt, wie die Faust auf’s Auge.

Agiles Trainings-Management

RadsportIm Agilen Training stellt sich der Sportler – oder sein Trainer – eine Reihe von Übungen/Trainingseinheiten zusammen und speichert diese im Trainings-Pool. Im Anschluss kann der Trainierende entscheiden welche Länge von Trainingsphasen für Ihn Sinn machen (1 Woche, 2 Wochen, …). Zu Beginn einer Trainingsphase stellt der Sportler sich seine Trainingsphase zusammen, im Radsport könnte das wie folgt aussehen:
Trainingsphasen Länge: 2 Wochen
  • GA1
  • GA1
  • GA2
  • Intervalle
  • Intervalle
  • 100 km Tour
  • Krafttraining
Diese Übungen Ziehe ich mir jetzt in die Spalte Geplant und kann diese im Anschluss noch in meine Gewünschte Reihenfolge schieben. Wie Ihr sehen könnt, ist der Workflow sehr einfach. Von nun an schiebe ich einfach die einzelnen Einheiten durch die Swimlanes. Tue ich etwas, schiebe ich die Einheit in mache ich gerade und wenn ich fertig bin in erledigt. Nach zwei Wochen, wenn mein Tranings-Zyklus beendet ist, schiebe ich die Einheiten in das Archiv. Aus dem Archiv kann ich die Trainingseinheiten jederzeit wieder in meinen Trainingsplan verschieben.

Agiles Training - Geplant

Was macht die Agile Trainingsmethode so wertvoll

Die agile Trainingsmethode ist so, weil sie einfach zu benutzen ist. Trainingspläne gibt es nämlich viele, nur sind sie viel zu starr. Ich habe in der letzten Saison mal versucht nach einem Trainingsplan aus einer Rennrad-Zeitschrift zu trainieren, das große Problem war dass die Trainingseinheiten von Beginn an in die Trainingswochen und sogar auf die einzelnen Trainingstage verteilt waren. Nicht nur, dass ich bereits zu beginn feststellen musste das die Trainingstage und auch die Ruhetage nicht in meinen Alltag passten, auch entsprachen diese Trainings nicht meinem Leistungsstand. Am Ende fing ich eine Einheiten zu streichen und andere hinzuzufügen und am ende einfach welche ersatzlos ausfallen zu lassen. Das mächtigste Instrument des Agilen Trainings-Konzepts ist die Retrospektive!

Retrospektive im Agilen Training

Nachdem Du Deinen ersten Trainingszyklus abgeschlossen hast, gehst Du in die Retrospektive. In der Retrospektive stellst Du Dir folgende Fragen:
Habe ich geschafft was ich mir vorgenommen habe?
Wenn ja: Schaffe ich im nächsten Zyklus noch mehr? (Challenge)
Wenn nein: Woran lag es? Welche Einheit hat mich warum aufgehalten? Hatte ich mir zu viel vorgenommen?
Agiles Trainings BoardDie faustregel ist: Habe ich in meinem letzten Trainingszyklus nicht alle geschafft, streiche ich im nächsten Zyklus eine Einheit.
Nach und nach werden Ihr merken, dass Ihr immer häufiger erreicht was Ihr Euch vorgenommen habt und Ihr Euch – auf Grund des Trainings – steigert und immer mehr schafft. Man könnte auch noch mit einem Intensitätspunkte-System arbeiten, aber soweit bin auch ich noch nicht.
Zu diesem Zweck habe ich mir eine kleine Software gebaut (siehe Bilder), sobald ich sie für reif halte freue ich mich über Tester. Falls Ihr diese Methode also spannend findet, bitte melden! Diese Software ist Webbasiert und muss auf jeden Fall noch ausgebaut werden. Z.B. Möchte ich in Zukunft gerne meine Strava Trackings darin speichern können und auch eine Entwicklungskurve sehen. Kommt noch!

Fazit

Agile Projektmanagement Methoden auf den Sport zu übertragen mach absolut Sinn, für jeden Sport! Richtig spannend wird es, wenn die Saison wieder zu 100% am laufen ist. In dem Moment wird mir mein Agiles Trainings-Board helfen alles im Blick zu behalten.
Feedback bitte in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.