Vitamin D3 – Das Sonnenvitamin

Vitamin D3 ist bereits seit längerer Zeit im Fokus vieler Mediziner und Ernährungsberater. D3, welches der Körper selber unter direkter Sonneneinstrahlung produziert, gilt mittlerweile in vielen Kreisen als Wundermittel gegen Zivilisationskrankheiten. Grund genug für mich es selber einmal zu versuchen und ein kleines Selbstexperiment zu starten.

Was ist Vitamin D3

Vitamin D3 K2

Erst einmal: Vitamin D3 ist in Wirklichkeit kein Vitamin, vielmehr handelt es sich bei D3 um ein Hormon. Es wurde, als es entdeckt wurde, nur fälschlicher Weise als Vitamin eingeordnet. Ganz genau genommen handelt es sich um ein Pro-Hormon. Vitamin D3 steuert viele Aufgaben im Menschlichen Körper und hat eine Menge Funktionen in unserem Organismus. Wozu D3 alles gut ist, erkläre ich im nächsten Absatz.

Wozu brauchen wir Vitamin D3

Ich möchte an dieser Stelle kurz darauf eingehen wozu unser Körper D3 benötigt, leider kann man auf einschlägigen Gesundheitsportalen immer nur lesen was bei einem Mangel passiert. Wahrscheinlich liegt das daran, dass man keine leeren Versprechen machen möchte, dennoch kann D3 viel mehr als nur Vitamin D3 Mangelerscheinungen verhindern. D3 hat bei einigen Risikobereiten Anwendern hochdosiert sogar zu Heilungen geführt. An dieser Stelle möchte ich Euch ein Buch empfehlen.

Ich habe dieses Buch gelesen und war erst skeptisch. Ich gehöre nicht zu den Vertretern von 100% Naturheilverfahren und eines sei vorweg gesagt: Der Autor ist kein Mediziner, aber ein guter Rechercheur! Der Titel ist etwas reißerisch, denn 100.000 iE hat sich auch der Autor nicht lange zugeführt, dennoch sehr lesenswert.

Was passiert bei Vitamin D3 Mangel

Knochenbau und Stabilität

Bei einem Vitamin D3 Mangel erhöht sich das Risiko an Osteoporose zu erkranken gravierend, denn nur im Zusammenhang mit D3 kann das wichtige Kalzium in den Knochen aufgenommen werden. Bei einem D3 Mangel erhöht sich also das Risiko an Knochenbrüchen und auch Beschwerden wie Rücken-, Knie -und Gelenk-Schmerzen ist bei Patienten mit D3 Mangel deutlich höher.

Vitamin D3 sorgt also für gesunde Knochen

Wie hoch ist der Vitamin D3 Bedarf bei Sportlern

Eines vorweg: Bereits beim Vitamin D3 Bedarf sind sich die Fachleute nicht einig, deshalb nähere ich mich mal von einer anderen Seite her. Ich komme nicht über den definierten Bedarf, sondern wie viel D3 unser Körper im Sommer selber bildet. Im Sommer, weil dies die Zeit ist in der wir uns meist am gesündesten und am Energiegeladensten fühlen - zumindest ist es bei den meisten so.

Goldman Vitamin D3 • 180 Kapseln hochdosiert mit 10.000IE • Vegan, laktosefrei, glutenfrei, zuckerfrei • Keine Magnesiumsalze • Sonnenvitamin • Made in Germany

Goldman Vitamin D3 • 180 Kapseln hochdosiert mit 10.000IE • Vegan, laktosefrei, glutenfrei, zuckerfrei • Keine Magnesiumsalze • Sonnenvitamin • Made in Germany
  • ANWENDUNG • Vitamin D3 für gesunde Knochen, Zähne, Gelenke und Muskeln - Aufrechterhaltung eines gesunden und funktionstüchtigen Immunsystems - Das Sonnenvitamin ist zur Vorbeugung vieler Krankheiten
  • DOSIERUNG • 10000 IE reines Vitamin D3 pro Kapsel - Aufbau & Aufrechterhalt eines natürlichen D3 Level - Wirkstoff mit hohem Reinheitsgrad (Colecalciferol bzw. Calcio ) für eine hohe Bioverfügbarkeit
  • BESTE VERTRÄGLICHKEIT • Für eine biologisch bessere Aufnahme im Körper sind unsere Produkte frei von Magnesiumstearat (Magnesiumsalze) und frei von microkristalliner Cellulose (MCC). Die Kapselhülle ist vegan, und das Produkt zuckerfrei, laktosefrei, sowie glutenfrei.

Im Sommer bildet unser Körper, wenn wir tagsüber draußen sind, so viel Vitamin D3, dass es einer Dosis von 25.000 bis 35.000 i.E. an künstlich zugeführtem Vitamin D3 entsprechen würde. Es ist also keinesfalls übertrieben im Winter 30.000 i.E. zuzuführen. Die Schulmedizin rät zu einer maximalen Tagesdosis von ca. 800 i.E.

Bevor ich jetzt zu meinem Selbstversuch komme möchte ich noch anmerken, dass Mediziner mittlerweile D3 Dosen zwischen 50.000 und 100.000 i.E. zum Therapieren von Krebs, Osteoporose, kaputten Bandscheiben, Knien und anderen Gelenken. Es gibt noch weit mehr Anwendungsfälle, googelt einfach mal für was es sonst noch gut ist.

Mittlerweile setzt auch die Schulmedizin Vitamin D3 zur Behandlung von Krebs, Knochen und Gelenkerkrankungen ein!

Vitamin D3 Selbstversuch

Warum habe ich den Selbstversuch gestartet

Natürlich habe ich den Selbstversuch nicht aus Spaß gestartet, sondern hatte meine Gründe.

  • Von Oktober bis Mai fast durchgehend erkältet - jedes Jahr
  • Meine kaputten Bandscheiben
  • Die ständige Müdigkeit und Energielosigkeit im Winter
  • Ich leide unter Morgensteifigkeit - Unter Schmerzen brauche ich ca. 30 Minuten bis ich mich flüssig bewegen kann
  • Meine Haut ist im Winter sehr anfällig
    • Trocken
    • Porös
    • Es bildet sich schnell Hornhaut

Ich weis nicht ob ich etwas vergessen habe, aber das reicht ja schon mal. All diese Leiden treten Im Winter sehr stark und im Sommer so gut wie gar nicht auf. Mir macht natürlich vor allem die Bandscheibe zu schaffen. Im Sommer schmerzfrei und im Winter starke Schmerzen, im Sommer immer auf dem Rad, im Winter so starke Schwerzen dass ich nicht mal Snowboard fahren kann. Das Sonnenhormon erschien mir da irgendwie die Logische Konsequenz.

Vitamin D3 Dosierung

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich das Buch Hochdosiert noch nicht gelesen, Ich dachte einfach ich versuche es mal mit Vitamin D3. Ich hatte zuerst handelsübliche D3 Kapseln mit 3.600 i.E. pro Woche getestet, begonnen habe ich im Oktober. Irgendwie konnte ich keine Veränderungen an mir feststellen, keine positive Wirkung. Ein Kollege erzählte mir, dass die Dosis auch viel zu gering ist um wirklich etwas zu bewirken. Zu diesem Zeitpunkt bestellte ich mir dann auch das besagte Buch. Ich erhöhte die Wochendosis direkt auf 10.000 i.E., als ich das erste drittel des Buches gelesen hatte erhöhte ich die Dosis auf 10.000 i.E. pro Tag. Nachdem ich das Buch durch hatte nahm ich 50.000 i.E. D3 plus der passenden Dosis K2, denn:

Vitamin D3 muss immer mit K2 eingenommen werden. PLUS Magnesium um das D3 aufnehmen zu können.

Die 50.000 i.E. habe ich ca. zwei Wochen lang eingenommen, danach bin ich über 40.000 i.E. bei 30.000 i.E. gelandet. Ich bin bei der Dosierung rein nach Körpergefühl gegangen.

Ergebnisse meines Selbstversuches

Vitamin D3 Tagebuch

Ab hier möchte ich versuchen laufend meine Erfahrungen zu aktualisieren und mit Euch teilen wie viel und wann ich Vitamin D3 zu mir genommen habe.

Der Start

Wie schon erwähnt habe, begann ich im Oktober erst mal vollkommen ungeplant mit einer schwachen Dosis D3. Ende Oktober ging ich die Sache dann richtig an, nachdem ich das Buch Hochdosiert gelesen hatte und es einfach wissen wollte ob D3 auch mir hilft. Ich begann also 50.000 i.E. Vitamin D3 in Verbindung mit K2 und Magnesium täglich zu mir zu nehmen. Es mag Einbildung gewesen sein, aber ich fühlte förmlich wie die Vitamine mich energetisch aufgeladen haben. Ich war nicht mehr so erschöpft, müde und bin seit Beginn der Kur Stressresistenter.

Seit Oktober drei bis vier Mal pro Woche im Fitnessstudio zum Pumpen

Den kompletten Winter durch gehe ich drei bis vier mal in der Woche ins Fitnessstudio, man kann also nicht sagen dass ich mich im Winter nicht so sehr quäle.

Nach zweieinhalb Wochen mit 50.000 i.E. habe ich auf 40.000 i.E. reduziert und seit Dezember schwanke ich immer zwischen 30.000 und 40.000 i.E. pro Tag - je nach Gefühl.

Fazit

Bisher kann ich sagen, dass ich ohne jede Erkältung durch den Winter gekommen bin. Der Winter ist zwar noch lange nicht vorbei, dennoch schon ein Riesen Gewinn für mich bisher. Mein Rücken ist deutlich besser, ob der Schmerz sich auch ohne D3 reduziert hätte kann ich nicht sagen. Ich führe die Verbesserung meiner Bandscheibe aber auf das Vitamin D3 zurück. Meine Haut am ganzen Körper ist einfach viel, viel besser als die Jahre zuvor. Keine trockenen und juckenden Stellen auf der Haut.

Richtig super wäre es, wenn ich mich zum Saisonstart wieder richtig fit fühle und das nach dem Winter wäre für mich ein mega Zustand!