Low Carb Rennrad Training

Du willst wissen wie Du mit einer einfachen Methode besser auf dem Rennrad wirst? Dann lies meine Tipps zum Low Carb Training! Low Carb Training ist gerade für Ausdauersportler eine sehr interessante Methode die Leistung zu steigern. Gerade für Rennrad-Marathon-Fahrer kann es den Körper und die Muskeln dazu bringen die Energiereserven im Körper in Form von Fett, schneller zu nutzen und so den Energieumsatz zu optimieren. Ganz nebenbei verliert man auch noch Fett, was ja durchaus nichts negatives ist. Low Carb Training oder wie ich es gerne nenne die Leerfahrt, unterliegt aber einigen Regeln damit man dem Körper, den Muskeln und somit der eigenen Leistung nicht schadet. An dieser Stelle möchte ich Euch einige Tipps und Regeln für das Low Carb Rennrad Training mit auf den Weg geben.


Was ist Low Carb Training

Low Carb Rennrad Training

Als Low Carb Training bezeichnet man ein Training auf Leerem Magen. Hört sich jetzt gerade härter an als es ist. Im Prinzip ist es sehr einfach. Zwischen der letzten Mahlzeit und dem Training sollten mindestens 12 Stunden liegen und am einfachsten macht man dass indem man am Vortag vor 18:00 Uhr das letzte mal etwas isst und sich dann am nächsten Morgen ohne Frühstück auf sein Rennrad schwingt. Das Frühstück darf dann im Anschluss natürlich eingenommen werden und ich hole dann auf dem Rückweg beim Bäcker immer die Brötchen. Damit man den Körper und die Muskeln aber nicht überlastet, das Training also kontraproduktiv wird, unterliegt das Leertraing, oder Low Carb Training, bestimmten Regeln. Diese erkläre ich Euch jetzt.

Wie lange sollte meine Low Carb Einheit maximal dauern

Als Faustregel kann man sagen, dass ein Low Carb Training eine ideale Länge von 60 Minuten hat. Da der Menschliche Körper – ohne Fettstoffwechsel Training – ca 30 Minuten benötigt um überhaupt in den Fettstoffwechsel zu kommen, macht ein kürzeres Training wenig sinn. Auch nach oben ist die Trainingsdauer keineswegs offen, nach maximal 90 Minuten sollte das Training beendet sein. Ein zu langes Training auf nüchternen Magen setzt den Körper zu sehr unter Stress und im schlimmsten Fall könnte die benötigte Energie aus den Muskeln gezogen werden, was den Muskeln schadet.

Wie sollte mein Puls während eines Low Carb Trainings sein

Der Puls ist bei einem Low Carb Training das wichtigste. Der Puls bei einem Low Carb Training sollte sich zwischen 115bpm und 130bpm befinden. Innerhalb dieses Pulsbereiches fördert man zum einen die Regeneration des Körpers und zum anderen kann der menschliche Körper in diesem Pulsbereich die Energie aus den Fett Reserven gewinnen.

Welche Pulsbereiche gibt es

Im Zusammenhang mit Rennradtraining spricht man immer von fünf unterschiedlichen Pulsbereichen, bzw. Trainingsbereichen oder auch Trainingszonen. Diese Pulsbereiche sind bei jedem Menschen leicht unterschiedlich und können individuell mit dem Maximalpuls und dem Minimalpuls (Ruhepuls) berechnet werden. Als Faustregel für einen normalen sportlichen Menschen ergeben sich folgende Pulsbereiche

PulsbereichTraining
- 115 bpmLeicht ( Regenerativ)
116 bpm - 133 bpmFettverbrennung (Regenerativ)
134 bpm - 151 bpmCardio (Ausdauertraining)
152 bpm - 169 bpmSchwer (Leistungssteigerung)
170 bpm - MaxMaximal (kurze Intervalle und Sprints)

Pulstabelle, wie gesagt, nur Daumenwerte.

Was man aber sehr gut erkennen kann, ist dass Zone 1 und Zone 2 relevant für ein Low Carb Training sind.

Was bringt mir ein Low Carb Training

Was Dir ein Low Carb Training vor Vorteile bringt ist natürlich die Kernfrage die beantwortet werden muss. Einmal die Woche sollte eine Low Carb Einheit eingelegt werden. Wie schon erwähnt eignet sich ein Low Carb Training sehr gut früh Morgens zum Brötchen holen, weil das letzte Essen eh schon 12 Stunden zurückliegt. Durch ein regelmäßiges Low Carb Training kurbelst Du Deinen Fettstoffwechsel an und dass Ergebnis ist, dass Dein Fettstoffwechsel durch das Training schneller einsetzt. Währen Du bei dem ersten Training noch ca. 30 bis 40 Minuten benötigst, damit Dein Körper Fett verbrennt, wird bei Deiner zweiten Einheit schon früher damit angefangen. Wenn Du regelmäßig Low Carb Einheiten absolvierst wirst Du einen krassen Effekt auf langen Touren spüren! Die Phasen in denen Du essen musst, weil Du sonst einen Hungerast bekommst, sind lange nicht so intensiv wie früher, weil Dein Körper eben viel mehr Energie aus den Fettzellen gewinnen kann.

Fazit

Wer sein Low Carb Training regelmäßig – ein Mal pro Woche – durchzieht, wird schnell einen positive Effekt spüren. Die Ausdauer erhöht sich, man verbrennt mehr Fett und als Resultat daraus kann man länger mehr Dampf geben. Aber Vorsicht: Den Puls immer im definierten Bereich lassen, da sonst wertvolle Muskeln verbrannt werden.

Für ein Pulsbasiertes Training benötigst Du natürlich einen Pulsmesser. Auf dem Rennrad benutze ich immer den Wahoo Elemnt Bolt, den Testbericht kannst Du hier lesen.