Rennrad Challenge – Ultracycling

Etwas herausforderndes, etwas extremes muss her. Eine Aufgabe die mich an meine Grenzen bringt und mich körperlich und mental voran bringt. Eine Grenzerfahrung die mich dazu veranlasst mich besonders zu fühlen. Ja, ich bin auf der Suche nach einer Aufgabe die von mir Besitz ergreift, mir ein wenig Angst einflößt und mir ein lächeln auf mein Gesicht zaubert. Ultracycling nennt man diese Art des Fahrradfahrens, glaube ich zumindest.

Jedermannrennen

Bereits in einem vorherigen Post Motivation in der Mitte der Saison habe ich davon geschrieben, dass ich wieder eine neue Herausforderung benötige um mich so richtig anzupeitschen. Natürlich gibt es in Deutschland und den angrenzenden Ländern reichlich Veranstaltungen absolut herausfordernd sind, ob nun Mittelstrecke und schnell oder Langstreckenrennen wo es um Ausdauer und Willen geht. Mich reizt Zweiteres etwas mehr. Ich hatte auch schon einmal aufgeworfen, dass am 2. September in Rinteln die Große Weserrunde startet. Auf der großen Weserrunde kann man wie auf der Vätternrundan eine Strecke von 300km mit 2.624hm fahren. Absolut eine Herausforderung! Start ist in Rinteln und es geht immer entlang der Weser bis zum Wendepunkt in Hannoversch Münden. Eine wirklich wunderschöne Strecke die ich bisher nur vom Wasser aus kenne.
300km sind kein Klacks und die Große Weserrunde wäre eigentlich etwas passendes für mich. Würde mein Ehrgeiz mich nicht immer dazu treiben etwas besonderes machen zu wollen.

Etwas individuelles

Da ich schon seid ich Rennrad fahre, also seit 2,5 Jahren, total davon begeistern bin wie die verrückten 24 Stunden am Nürburgring fahren, kam mir die Idee mal zu checken wie weit ich denn in 24 Stunden kommen würde. Da ich das im Kreis fahren nicht sonderlich mag, hatte ich damit geliebäugelt eine länge Strecke zu fahren und mich dann einsammeln zu lassen wenn die 24 Stunden abgelaufen sind. Nur wie mache ich das mit der ungefähren Kilometer-Berechnung und soll ich Zuhause und mich am Arsch der Welt einsammeln lassen, oder lieber woanders starten und mich der Heimat nähren? Egal wie rum ich es mache, ich muss ungefähr wissen wie weit meine Beine mich bringen werden.

Wie weit komme ich in 24 Stunden mit dem Rennrad

Wie weit man innerhalb von 24 Stunden mit dem Rennrad kommt ist eine schwere frage. Ich muss natürlich auch Faktoren wie Ermüdung, längere Pausen und Pannen mit einrechnen. Je länger die Strecke wird die fahren werde, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit auch dass ich eine Panne bekomme. Als Grundlage habe ich mal meine Zeit von der Vätternrundan genommen. Dort hatte ich eine Bruttozeit für die 300km von 10 Stunden und Vierzig Minuten. Allerdings fahren bei der Vätternrundan Zig-Tausend Radfahrer mit und es ist leicht eine Gruppe zu finden und in dieser zu fahren. Bei meiner 24 Stunden Tour wäre ich wohl den größten Teil der Stecke alleine. Rechnen wir also mal großzügig und eher pessimistisch mit 12 Stunden für 300km. In 24 Stunden könnte ich also eine Strecke von 600km zurücklegen. Ich bin mir nicht sicher, wie realistisch es ist 600km Rennrad an einem Stück zu fahren, es hört sich aber schon mal großartig an.

Welche Strecken kommen in Frage

600km, dass ist erst einmal meine Annahme. Da ich den Süden liebe, würde es mich Richtung Süddeutschland ziehen. Ich habe mich auf Google Maps mal ein wenig auf die Suche begeben und als mein perfektes Ziel Nürnberg identifiziert, von dort auch könnte man auch mit dem Zug zurück nach Hamburg kommen. Von Hamburg bis zum Nürnberger Hauptbahnhof sind es 580km und auf der Strecke sind 2.277hm rauf und 1.978hm runter zu bewältigen. Hinzu kommt, dass man von Hamburg bis nach Nürnberg durchgehend die Bundesstraße 3 (B3) befahren kann. Die B3 ist der größte Bestandteil der Ostsee-Alpenstraße und führt von Norden nach Süden durch Deutschland. Das wäre meine Strecke. So ein Event muss aber sorgfältig geplant werden und diese Planungszeit bleibt mit während der Hamburger Sommerferien leider nicht, ich muss mich ja auch noch um meine Kiddies kümmern und in den Sommerurlaub geht es ja auch noch. Moment, da tut sich ja eine Gelegenheit auf.

Die Strecke an die Mosel

Mit dem Rennrad an die Mosel (Bild: Google Maps)

Unser Familienurlaub geht in diesem Jahr an die Mosel. War ich auch noch nie und ich bin gespannt wie es wohl werden wird. Mir kam aber die Idee, dass der Weg an die Mosel ja auch eine tolle Strecke sein könnte. Schnell Google Maps anwerfen und einfach mal gegen checken. Von Hamburg nach Zeltingen-Rachtig (an der Mosel) sind es 608km Strecke, 2.382m hoch und 2.272m wieder runter. Über Verden, Minden, Bielefeld, Dortmund, Wuppertal und Bonn geht es nach Zeltingen-Rachtig an die Mosel. Puhhh, dass passt ja wie Arsch auf Eimer würde ich mal sagen, auch wenn dass bedeuten würde dass ich die ersten zwei Urlaubstage bestimmt ziemlich fertig sein werde. Meine Frau fährt mit den Jungs an den Urlaubsort und ich komme ein paar Stunden später vollkommen kaputt am Urlaubsort an, mal schauen ob ich das durchbekomme.

Fazit

Sicher stellt Ihr Euch gerade die Frage, was das ganze hypothetische Gefasel soll. Plan hier und Plan da. Der unterschied ist in meinem Fall: Ich will das auf jeden Fall machen! Ich will diesen verrückten Mist tun. Ich will diese Strecke an einem Tag fahren. Ich will meinen Körper spüren und dieses Ultracycling Projekt durchziehen. Ich weiß kling hochtrabend und ich sehe einige schon wieder mit dem Kopf schütteln, egal! Für mich ist das Ultracycling und es ist doch immer eine Frage der Perspektive. Ich werde diese Tour schnellstmöglich für mich evaluieren, denn der Start wäre bereits nächsten Freitag, ab Samstag ist das Ferienhaus gebucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.