Motivation in der Mitte der Saison

Jeder Sportler rutsch während der Saison mal in ein Motivationsloch. Bei den meisten ist es klassisch in der Mitte der Saison, wenn man sich nicht ausreichend Termine gesetzt hat. Zumindest ist das bei mir so und bei Euch? Wie haltet Ihr Eure Motivation die ganze Saison über hoch?
Zu Beginn der Saison bin ich immer wahnsinnig motiviert. Ich komme aus meinem Wintertraining im Fitnessstudio und freue mich wieder auf das Rennrad Training auf der Straße und der Terminkalender ist für’s erste gefüllt. Die ersten RTFs und auch die ersten Rennen zwingen einen Rennradfahrer immer schnell ins Training zu kommen und Kilometer zu sammeln. Mein Highlight 2017 habe habe ich mit der Vätternrundan bereits hinter mich gebracht und die 300km fand ich wirklich super. Die Eindrücke der Schwedischen Natur, die Erfahrung und der anschließende Stolz waren den Aufwand wert.

Was tun gegen das Sommer Motivationsloch

Das nächste gebuchte Event in meinem Rennrad-Kalender ist das Schweriner-Seen-Jedermann-Radrennen am 23. September, davor herrscht bei mir gähnende Leere. Eigentlich müsste ich als Hamburger natürlich bei den Cyclassics am 20. August an den Start gehen, aber die Cyclassics fallen mitten in die Hamburger Schulferien und ich bin natürlich mit meiner Familie im Urlaub. Warum werden die Termine der Cyclassics immer so blöd gelegt?

Gibt es noch weitere interessante Termine?

Ja, natürlich. Es gibt noch reichlich weitere interessante Termine. Einer davon reizt mich ganz besonders und ich bin stark am überlegen ob ich mich melde. Die Rede ist von der „Großen Weserrunde“ am 2. September mit Start in Rinteln. 300km zählt auch hier die Marathonstrecke. Die Tour geht entlang der Weser, über: Rinteln – Hameln – Gieselwerder – Hann. Münden – Beverungen – Holzminden – Bodenwerder – Aerzen – Rinteln. Wer die Weser ein wenig kennt, weiß dass es sich hier um eine Sehr schöne Strecke handelt. Die frage ist, ob ich mir diese Saison noch ein 300km Rennen gönnen möchte. Die Strecke wird es aber in sich haben. Mit einem Anstieg von 2.624Hm wird das kein Zuckerschecken. Etwas verrückt, aber Lust hätte ich natürlich.

Training ankurbeln

Ein neuer Termin fest in den Kalender zu schreiben, sprich sich anzumelden, löst bei mir immer sofort Panik aus. Panik im positiven Sinn. Man weiß sofort, dass man sein Training durchziehen muss und von nun an nur noch Kilometer zählen. Noch habe ich mich nicht angemeldet, aber ich bin kurz davor. Andere Events reizen mich zur Zeit nicht so, ich lasse Euch wissen ob ich nun die Große Weserrunde fahre oder nicht.

Wie macht Ihr das mit der Motivation

Wie macht Ihr das so mit der Motivation? Braucht Ihr auch immer ein Point of no return, wie ich? Habt Ihr bessere Tipps, wie Ihr Euren Inneren-Schweinehund überwindet? Ich bin für jeden Tipp offen und dankbar!

Ein Kommentar zu “Motivation in der Mitte der Saison

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.